Hinterglemmer Bergbahnen finanzieren neue 12er KOGEL Bahn mittels Leasing

Oesterreichische Kontrollbank AG und Raiffeisen-IMPULS-Leasing ermöglichen Bau einer topmodernen 10-Personen-Einseilumlaufbahn



Gäste des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn genießen in diesem Winter noch mehr Komfort beim Skifahren. Die 12er KOGEL Bahn, Hinterglemms meistfrequentierte Seilbahn, wurde nach 26 Jahren Betrieb durch eine topmoderne 10-Personen-Einseilumlaufbahn der Firma Doppelmayr ersetzt. Neue Wege beschritten die Projektverantwortlichen bei der Finanzierung. Die Investitionen in Höhe von 14,8 Millionen Euro für den Bau der technischen Anlagen inklusive 23 Liftstützen und 114 Seilbahnkabinen wurden von Raffeisen-IMPULS-Leasing, eines Tochterunternehmens der Raiffeisenlandesbank OÖ, in enger Zusammenarbeit mit der Oesterreichischen Kontrollbank AG (OeKB) mittels Leasing finanziert. „Eine Leasing-Finanzierung bringt uns steuerliche Vorteile, günstige Konditionen und garantiert Planbarkeit“, sagen die Geschäftsführer der Hinterglemmer Bergbahnen, Peter Mitterer und Hans-Georg Bachmann. Vom Bau der neuen Bahn haben aber vor allem die Schifahrer etwas: Mit einer stündlichen Förderleistung von 3.500 Personen verkürzen sich nun die Wartezeiten bei der 12er KOGEL Bahn wesentlich. Die Kapazität wird um rund 50 Prozent gesteigert.
 

Kandidat für die FIS Alpine Ski WM 2025

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist mit 270 Abfahrtskilometern nicht nur eines der vielseitigsten Skigebiete im gesamten Alpenraum. Dank der hohen Investitionen (in den letzten 3 Jahren mehr als 132 Millionen Euro) rangiert er auch in puncto Modernität der Infrastruktur in den absoluten Spitzenrängen und ist somit einer eventuellen Austragung der FIS Alpinen Ski WM 2025 einen großen Schritt näher.